A(r)S(c)H ON EARTH

Report Live From Earth: Die Erde brennt für dich. Wann brenne ich für sie?

Es interessiert mich nicht die Bohne
Achso, ja – Bohne
Ach, Sojabohne
Die du von weit her gekommen
Wo wir von nun armen Leuten
Reiches Land für uns genommen 

Heiße Schwaden

Sich heute in der Luft entladen 

Es brennt Hunger in den Mägen

Unumstößlich knurren Sägen

Und machen den Wald

Kalt 

Es ist klar:

Die Schuld ist alt 

Und bei globalem Meckern

Wachsen weiter auf den Äckern

– dort wo doch Baumkronen thronen –

Süße kleine Sojabohnen 

Oh du liebe Sojabohne

Bist von dort nach hier gekommen

Im deutschen Großraum-Kuh-Hotel

Hat dich ein Rind ins Maul genommen 

Bist so billig, bist so leise

Bist des Öftren auch Kuhscheiße

Oder reist vom Kuhmagen

Zum Rinderhack im Einkaufswagen 

Nicht gegen Fleisch im Allgemeinen

Tu ich dieses Ding hier reimen 

In der deutschen Rechtschreibung

Gab es eine Änderung

Verhängnisvoll

Dass aus ß ss werden soll 

Denn was kostbar war im Maße

Konsumieren wir in deutscher Blase

in Masse – unfassbar viel – nicht zu fassen

Nur im Schrank fehlen die Tassen 

Man will sparen

Mit Billigwaren

Weil man so gern für vieles wenig blecht

Kauft man lieber schlecht als recht

Und so hat man – gut betucht –

Für gequältes Fleisch

Gebucht

Die brasilianische Hülsenfrucht 

Lecker Schmecker

Geh mir nicht mit Moral auf den Wecker 

Es brutzelt auf dem Herde,

Es brutzeln die schönsten Pflanzen und Tiere der Erde

Sterben aus

Und deine Kinder

Kennen später nur noch – Rinder 

Mich regt das noch nicht so auf

Tu mir noch was auf den Teller drauf 

Wum

Friss dich dumm.


Scroll to Top